Singen Donauversinkung

Mal wieder geschäftlich auf dem Weg nach Singen beschloß ich heute mal an die Stelle zu fahren, wo die Donau versickert und dann wieder im Aachtopf (Aachquell) zu erscheinen. Diese Stelle hatte ich das letzte Mal schon besichtigt. Also die A81 verlassen und ein paar Kilometer bis zum Start des Weges gefahren. Dann die Wanderschuhe an und los ging es. War die ganze Zeit allein auf dem Weg, am Ende merkte ich auch warum. Der Weg war von der anderen Seite gesperrt…zumindestens war ein Band davor. Also bis zu der Stelle gelaufen wo die Donau an ca.155 Tagen im Jahr versinkt und man im Flußbett laufen kann. Leider war ich an den ca. 210 anderen Tagen dort, es war sehr viel Wasser da 😉 Spätestens an der Stelle wo der Rückweg durch die Donau führte merkte ich das. Also einen anderen Rückweg oben am Berg gesucht und so konnte ich nach über einer Stunde wieder den Parkplatz erreichen.

Ein Gedanke zu „Singen Donauversinkung“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.